Wo darf ich mein Tiny House überall abstellen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für einen Stellplatz. Entweder auf dem eigenen Hab und Gut oder zur Miete. Beispiele dafür sind: Der eigene Garten, ein Wiesen- oder Baugrundstück, ein Campingplatz oder auch ein Bauernhof kann eine schöne Wohnumgebung bieten. Es dürfen keine öffentlichen Flächen oder Parkplätze zum Wohnen verwendet werden. Allgemein kann man auch sagen, auf allen Grundflächen, auf die Du auch Deinen Wohnwagen abstellen könntest.

Daher machen wir in der Regel auch eine Zulassung für einen Wohnwagen.

Was kostet ein Tiny House?

Es kommt ganz einfach auf die Größe und die Ausstattung an. Bei etwa 60.000 € kann es los gehen. Wer es gerne größer hätte mit mehr Ausstattung, der muss mit höheren Kosten rechnen. Was Dein eigenes Wunsch-Tiny House kosten würde, können wir Dir nach einem Beratungsgespräch oder einem ausgiebigen Workshop sagen.

Welche Modelle bietet Tiny Homeland an?

Wir bauen Tiny Houses auf Räder, die eine Wohnwagenzulassung bekommen sowie kleine Häuser, die man offiziell als Hauptwohnsitz nutzen darf. Wir binden individuelle Wünsche unserer Kunden gerne in das Tiny House Konzept mit ein und schaffen so ein kleines Zuhause nach Wunsch.

Wann ist mein Tiny House fertig?

Aktuell können wir Lieferzeiten von ca. 6 Monaten sicher stellen.

Kann ich das Tiny House finanzieren?

Klar, ein Tiny House lässt sich finanzieren. Wir können Dir gerne eine Bank empfehlen oder Du schaust Dich selbst nach einer geeigneten Bank um. Hier ein Finanzierungs-Beispiel bei guten Konditionen, für Dich als Richtwert aber auch zum Schutz vor schlechten Angeboten - da man nicht gleich jedes Angebot annehmen muss ;-) 

Bei einer Finanzierungssumme von 60.000 €, einer Laufzeit von 10 Jahren und einem Zins von 3,75 %, beträgt die monatliche Rate ca. 600 €.

Ist eine Besichtigung in der Werkstatt möglich?

Besichtigungen sind generell möglich, bitte vereinbare vorher einen Termin mit uns.

Brauche ich eine Baugenehmigung, wenn ich in einem Tiny House mein Hauptwohnsitz anmelden möchte?

Tiny Houses sind als Hauptwohnsitz genehmigungspflichtig (LBO §49,50 mit Anhang). Jedes Grundstück hat örtliche Vorschriften, die für gewöhnlich in einem Bebauungsplan niedergeschrieben sind. Daher ist der Weg zum Bauamt unumgänglich.

Ein Tiny House muss als Hauptwohnsitz mehr leisten als ein "Wohnwagen". Wir beraten dich dazu gerne, falls das dein Wunsch ist.

Wohin mit dem Abwasser?

Das sogenannte Grauwasser (Duschwasser, Spülwasser usw.) kann in einem Tank gesammelt werden, der dann immer wieder geleert werden muss. Wem das zu aufwendig ist, dem empfehlen wir einen Grauwasser-Filter. Diese gibt es als stromlose Filteranlagen.

Schwarzwasser gibt es bei herkömmlichen Toiletten, die Du ans Abwassersystem anschließen solltest. Alternativ bieten wir den Einbau von Trocken-Trenn-Toiletten an. Dies hat den Vorteil, dass kein Schwarzwasser (Wasser gemischt mit Fäkalien) entsteht. Denn bei einer Trockentrenntoilette werden Flüssigkeiten und Feststoffe voneinander getrennt. Durch die Trennung entsteht kein unangenehmer Geruch. Zusätzlich gibt es eine elektronische Lüftung nach außen, falls diese benötigt wird. Die meisten schalten diese Lüftung jedoch nicht ein, da die natürliche Lüftung in den meisten Fällen ausreicht, um Geruchsbildung zu vermeiden. 

Wie groß kann mein Tiny House gebaut werden?

Falls Dir ein Tiny House alleine nicht ausreicht, bauen wir Dir ein weiteres "Modul" an. Diese Modelle stehen in der Regel auf einem festen Fundament.

Wie schwer darf mein Haus sein?

Ein Tiny House für den Hauptwohnsitz - Ohne Staßenzulassung, hat keine Gewichtsbeschränkung. Transportiert werden diese per Tieflader-LKW und werden per Kran vom Tieflader auf ein Fundament gestellt. Alternativ bieten wir auch ein robustes Schwerlast-Chassis mit Reifen an, damit man das Tiny mit einem Traktor auf den Tieflader fahren kann und so auch auf dem eigenen Grundstück platziert.

Ein Tiny House auf Rädern mit Wohnwagenzulassung, darf für die Zulassung maximal 3,5 Tonnen wiegen. Bei einer Wohnwagenzulassung dürfen die Tiny Houses bis zu einer maximalen Geschwindigkeit von 80 km/h gezogen werden. 

Braucht mein Haus TÜV?

Man kann das Tiny House als "Ladung" deklarieren oder in Form einer "Einzelabnahme" als Wohnanhänger zulassen. Die TÜV Intervalle betragen dabei immer 2 Jahre, um im Straßenverkehr fahren zu dürfen. Wenn Du den Anhänger nach dem Abstellen nicht mehr bewegen möchten, kannst Du diesen auch abmelden. 

TIPP: Falls ihr das Tiny House nur sehr selten bewget, dem reicht auch eine Tageszulassung (5 Tage Gültigkeit). Diese holt man sich auch ganz gewöhnlich in der örtlichen Kfz-Stelle.

Ist es im Winter warm im Tiny House?

Wir bauen den Boden, die Wände und die Decke unserer Häuser so auf, dass Du Dir keine Sorgen um zu wenig Dämmung machen musst. Außerdem statten wir alle Häuser mit einer Heizung aus, je nach Wunsch mit Gas, Holz oder auch elektronisch. Was die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten sind, erläutern wir Dir gerne in einem persönlichen Gespräch.

Hat Tiny-Homeland ein Grundstück für mich?

Leider gibt es gerade eine große Not an Grundstücken. Das wissen alle, die ihr Eigenheim selbst bauen möchten. Auch wir haben keine Grundstücke, auf denen Ihr Euer Tiny House abstellen könnt. Wir sind aber im Gespräch mit Gemeinden, damit Flächen am Ortsrand für Tiny Häuser freigegeben werden. Ihr könnt natürlich auch einen Teil dazu beitragen und selbst bei Eurer Gemeinde nachfragen. Je publiker die Tiny Houses werden, desto besser stehen die Chancen für Euer Grundstück.

       




 
 
 
impressum
datenschutz

TINY HOMELAND
Lise-Meitner-Str. 21
72202 Nagold
info@tiny-homeland.de
+49 (0) 0163 - 37 90 268